Die Schule

Nepalhilfe-Abend im Kino Breitwand Starnberg

Dienstag, 30.8.16, 20:00 Uhr, Starnberg

Am Dienstag, 30.08.16, lädt die Nepalhilfe Starnberg e. V. um 20:00 Uhr ins Kino Breitwand Starnberg zu einer Benefizveranstaltung ein, bei der Nicolai Baehr einen Film über die Reise nach Nepal nach dem Erdbeben und die Eröffnung der Schule zeigen wird. Als Ehrengäste werden Tashi Tenzing und seine Frau Nima Bandi Sherpa, die Vorstände der NGTF erwartet. Tashi Tenzing, Enkel des Mount Everest Erstbesteigers Tenzing Norgay, der selbst den Mount Everest auch mehrmals bestiegen hat, wird über die aktuelle Situation in Nepal und die Aktivitäten der NGTF berichten (in englischer Sprache/Übersetzung bei Bedarf).

Feierliche Schuleröffnung in Chilaune

Am 29. Mai hat die Nepal Green Tara Foundation den Neubau einer durch das Erdbeben völlig zerstörten Schule in dem Dorf Chilaune feierlich eröffnet. Das Schulgebäude wurde durch Spendengelder der Nepalhilfe Starnberg e.V. finanziert. Über eintausend Dorfbewohner wohnten der Zeremonie bei.

Mitglieder Nicolai Baehr, Robert Cramer und Claudia Wittmaack waren ebenfalls anwesend und wurden von den nepalesischen Gastgebern herzlichst empfangen. Wir wünschen der Schule einen guten Start und danken allen Spendern, die das ermöglicht haben!

Die Nepalhilfe Starnberg e.V. unterstützt ab jetzt ein weiteres Projekt: die Erdbebenhilfe der Nepal Green Tara Foundation (NGTF)

In der Mitgliederversammlung im Mai 2015 wurde beschlossen, neben der Finanzierung der Maya Children School und deren Erdbeben-Hilfsprojekt noch zusätzlich Geld für die Opfer des Erdbebens zur Verfügung zu stellen: über die finanzielle Unterstützung einer nepalischen Nichtregierungsorganisation, der Nepal Green Tara Foundation.

Dieser gemeinnützige Verein, der einem Vereinmitglied seit Jahren bekannt ist und von ihm unterstützt wird, fördert seit längerem u.a. Bildungsangebote für unterprivilegierte Kinder in Nepals Bergdörfern. Unmittelbar nach dem Erdbeben nutze die NGTF ihr gutes Netzwerk vor Ort, um entlegene Orte mit Lebensmitteln und anderen Hilfsgütern u.a. per Flugzeug zu versorgen. Während international operierende Hilfsorganisationen bereits an der chaotischen Koordinierung in Nepal scheiterten, konnte und kann so den Menschen, die teilweise alles verloren haben, schnell und unmittelbar geholfen werden. Für diese Soforthilfe und den weiteren Wiederaufbau sammelt die Nepalhilfe Starnberg ab sofort Spenden.

Helfen auch Sie mit!

"Earthquake Relief Program" der Maya Children School nimmt Arbeit auf

Viele Spenden haben uns seit April für die Erdbebenhilfe erreicht. Unser Schuldirektor Herr Anil Rai hat zusammen mit dem Lehrpersonal spontan ein Hilfsprogramm ins Leben gerufen.

Trotz der äußerst schlechten Straßenbedingungen und der Knappheit sowohl an Material als auch an Transportkapazitäten konnten besonders betroffene, teils völlig zerstörte Dörfer im Kathmandutal, zu denen bisher weder die Regierung, noch größere Hilfsorganisationen vorgedrungen sind, mit Lebensmitteln und Material zum Bau einfacher Behausungen beliefert werden.

Maya Children School nimmt Betrieb nach dem Erdbeben wieder auf

Am 1.6.15 wurde der Schulbetrieb wieder aufgenommen. Allerdings blieben viele Kinder dem Unterricht fern. Einige der Familien, die ja in einfachen, billigen Gebäuden gewohnt haben, haben durch das Erdbeben ihr Dach über dem Kopf verloren. Aufgrund der schlechten Versorgungslage in der Hauptstadt und aus Angst vor Seuchen haben viele von ihnen die Stadt verlassen und sind zu weniger betroffenen Verwandten auf dem Land gezogen. Es wird noch lange dauern, bis der Alltag in der Schule wieder einkehrt.

Die nötigen Reparaturen an den Schulgebäuden werden durchgeführt, sobald Handwerker wieder Kapazitäten frei haben - momentan herrscht noch Knappheit an Mitteln und Personal.

Verheerendes Erdbeben erschüttert Nepal – die Nepalhilfe Starnberg e.V. sammelt Spenden für Soforthilfe

Am Samstag, den 25.04.2015 hat ein schweres Erdbeben die Himalaya-Region erschüttert und über 5000 Tote gefordert.

In der Hauptstadt Katmandu sind große Teile zerstört, die Menschen kampieren im Freien, da weitere Nachbeben befürchtet werden. Unser Schulleiter Anil Rai hat sich in Sicherheit bringen können. Wir stellen ihm nun Geld zur Verfügung, um vor Ort Soforthilfe leisten zu können. Gebraucht wird u.a. sauberes Wasser, Essen, Decken und Planen, um sich vor dem Monsun zu schützen. Die kurzfristige Aktion ist zwar lokal begrenzt, kommt aber direkt den betroffenen Leuten, um die sich weder Regierung noch internationale Hilfsorganisationen bisher gekümmert haben, zu Gute.

Der Schulbetrieb ist momentan eingestellt. Das Schulgebäude ist zwar nicht zusammengebrochen, das Ausmaß der Schäden kann aber erst endgültig beurteilt werden, sobald die Gefahr von weiteren Erschütterungen gesunken ist. Langfristig möchten wir auch die Familien unserer Lehrer und Schüler dabei unterstützen, ihre Existenzgrundlage wieder aufzubauen.

Wenn Sie uns bei unseren Vorhaben vor Ort unterstützen möchten, dann spenden Sie bitte unter dem Stichwort „Erdbeben“ auf unser Konto.

Die letzten Bilder aus Nepal von unserem Schulleiter aufgenommen:

Aktuelle Eindrücke aus den Dörfer rund um Kathmandu (15.Mai 2015)

Spenden ohne selbst einen Cent zu zahlen? Machen Sie mit!

Jetzt neu: Unterstützen Sie uns durch Prämien aus ganz gewöhnlichen Online-Einkäufen.

So einfach geht's:

  1. Gehen Sie auf die Internetseite www.gooding.de
  2. Nepalhilfe Starnberg als Verein auswählen.
  3. Einen aus über 900 Internetshops auswählen, in dem Sie einkaufen möchten (es machen u.a. Amazon, Otto, Zalando, die Bahn, viele Mobilfunkanbieter etc. mit).
  4. Über den Start-Button gelangen Sie automatisch zum gewünschten Internetshop und können dort wie gewohnt einkaufen.

Die Unternehmen zahlen dann für Ihren Einkauf eine Provision an Gooding, die an den ausgewählten Verein zu 100% weitergegeben wird. Es kostet weder Sie noch die Nepalhilfe Starnberg etwas, mitzumachen! Es ist keine Registrierung o.ä. erforderlich.

Geben Sie diese Information auch an Freunde und Bekannte weiter. Die Einzelbeträge pro Einkauf sind relativ gering - je mehr mitmachen, desto besser!